FoodRUs reduziert Lebensmittelabfall

Lebensmittelabfall © Pixabay
© Pixabay

30.09.2020

Rund ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel werden weggeworfen. Ziel des Projektes FoodRUs ist, die Nachhaltigkeit von lokalen und regionalen europäischen Lebensmittelsystemen zu verbessern, um so der Lebensmittelverschwendung Einhalt zu gebieten.

Ineffiziente Lebensmittelversorgungsketten sind ein großes, weit verbreitetes Problem. Im Rahmen des Horizon 2020-Projektes FoodRUs werden deshalb Strategien entwickelt, um die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Neue Lösungen, die auf Kreislaufwirtschaft setzen, werden generiert, implementiert und repliziert. So sollen völlig neue Wertschöpfungsketten entstehen. Die FoodRUs-Strategie basiert auf den drei Grundpfeilern der Ernährungssouveränität: Demokratie, Gesundheit und Kultur sowie Empowerment.

Gemüse, Brot sowie Fleisch und Fisch im Fokus

Im Projekt FoodRUs werden unter Einbeziehung von über 40 Expert*innen 23 innovative Lösungen entwickelt. Dabei wird der Fokus auf den Produktgruppen Gemüse, Brot sowie Fleisch und Fisch liegen. Die Lösungen werden zuerst in drei Pilotregionen angewandt und dann auf fünf sogenannte „Follower-Regions“ übertragen. Als eine dieser „Follower-Regions“ wird der Lebensmittel-Cluster der oö Standortagentur Business Upper Austria die Übertragbarkeit der Projektergebnisse auf Oberösterreich und andere Regionen testen und die Projektergebnisse den heimischen Unternehmen verfügbar machen.

Eckdaten

Leadpartner: UNIVERSIDAD DE LA IGLESIA DE DEUSTO ENTIDAD RELIGIOSA (Spanien)

Projektstart: 11.2020

Projektende: 04.2024

Förderschiene: Horizon 2020

30 Projektpartner