Wirtschaftlicher Erfolg mit Äpfeln und Kräutern

Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria
Workshop AlpBioEco © Business Upper Austria

07.11.2019

In einen Workshop am 23. Oktober 2019 im Rahmen des Interreg-Projekts „AlpBioEco“ im Techcenter Linz haben 15 TeilnehmerInnen innovative Geschäftsmodelle erarbeitet, wie Äpfel und Kräuter künftig erfolgreich vermarktet werden können.

Landwirtschaftliche Betriebe und Lebensmittel-Verarbeitungsbetriebe im Alpenraum stehen durch die Globalisierung in einem massiven ökonomischen Wettbewerb. Wer sich auch mit innovativen Geschäftsmodellen beschäftigt, hat deutlich bessere Chancen, künftig auch wirtschaftlich erfolgreich zu sein. In dem ganztägigen Innovations-Workshop haben deshalb die TeilnehmerInnen aus Lebensmittel-Verarbeitungsbetrieben sowie einschlägigen Forschungseinrichtungen gemeinsam neue Business-Modelle für Äpfel und Kräuter erarbeitet. Im Fokus standen die Erfolgsfaktoren Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Die ganzheitliche Verwendung der Lebensmittel, also das Thema Ressourceneffizienz, war den TeilnehmerInnen ein besonderes Anliegen. 

Drei neue Geschäftsmodelle konkretisiert

Moderiert wurden der Workshop vom MCI Management Center Innsbruck, das auch im Vorfeld das Konzept der Veranstaltung erarbeitet hatte. In einer ersten Workshop-Sequenz im Frühjahr waren bereits mehrere hundert Ideen für mögliche neue Geschäftsmodelle gesammelt worden. Aus einer Vorauswahl durch Experten des MCI suchten die Teilnehmer in drei Gruppen nun jeweils eine Idee, aus Kosmetikbranche, dem landwirtschaftlichen Sektor und dem Verpackungssektor heraus und konkretisierten das ausgewählte Geschäftsmodell „Wir haben in den Gruppen erarbeitet, welche Institutionen und Ressourcen für Forschung, Produktion und Marketing des neuen Produkts benötigt werden. Anschließend haben wir auch die Kosten und die möglichen Einnahmen erarbeitet sowie die Erfolgsfaktoren für das Geschäftsmodell bestimmt“, erzählt LC-Projektmanagerin DI Kristina Eder.  Die Businessmodelle werden nun in der Praxis getestet, im Idealfall von jenen Unternehmen, die im Innovations-Workshop an der Entwicklung beteiligt waren.

Über das Interreg Alpine Space Projekt „AlpBioEco“

Im dreijährigen Projekt „AlpBioEco“ arbeiten 13 Partner aus fünf Ländern des Alpenraums seit April 2018 zusammen, um nachhaltiges Wirtschaften zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der biobasierten Wirtschaft im Alpenraum zu stärken. Der Lebensmittel-Cluster der oö Standortagentur Business Upper Austria ist einer der drei österreichischen Projektteilnehmer.

www.alpine-space.eu/projects/alpbioeco


Über uns

Foto: DI Kristina Eder

DI Kristina Eder

Projektmanagerin
Mobil: +43 664 8186560
Tel.: +43 732 79810-5324

Folgen Sie uns auch auf: