Direktvermarktung trifft auf Automatisierung

Außenansicht Dorfladenbox
Außenansicht © Dorfladenbox GmbH
Die drei Gründer von Dorfladenbox GmbH v. l. n. r. Patrick Schoyswohl, Thomas Fellinger und Johannes Fischerleitner
Die drei Gründer von Dorfladenbox GmbH v. l. n. r. Patrick Schoyswohl, Thomas Fellinger und Johannes Fischerleitner © Dorfladenbox GmbH

29.06.2022

Die Dorfladenbox zeigt, wie die Zukunft der Direktvermarktung aussehen kann. Gemeinsam entwickelten die drei Gründer einen automatisierten Selbstbedienungsladen, welcher die Produkte der Direktvermarkter kontaktlos und bargeldlos an den Mann oder die Frau bringt. Die Gründer setzen dabei auf einen hohen Automatisierungsgrad, kurze Transportwege für die Produkte und 100% Regionalität. Das Ziel ist es, damit die Lebensmittelproduktion für die kleinen Erzeuger wieder attraktiver zu machen und die Kundenwünsche nach qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln zu erfüllen.

Der automatisierte Verkaufsraum für Direktvermarkter wird mit QR-Code aus der Dorfladenbox-App betreten. Ebenso wird der Verkauf und die Bezahlung über die App abgewickelt. Durch die digitale Abwicklung entsteht für die Betreiber wenig Personal- und Zeitaufwand, die Lieferanten können unabhängig und flexibel ihre Produkte liefern und die Verkaufsfläche wird nicht durch ein Kassensystem verkleinert. Beliefert werden die Standorte von lokalen Landwirten und kleinstrukturierten Betrieben aus der direkten Umgebung.

„Lokal heißt für uns dabei, dass alle Produkte zu 100 Prozent aus der Region stammen. Dementsprechend verfügt jede Dorfladenbox über ein anderes Sortiment.”, gibt Mitgründer und Landwirt Johannes Fischerleitner bekannt.

Für einen Überblick über die regionale Produktherkunft können die Kunden die Länge der Transportwege auf der Website einsehen oder auch den Lagerbestand des gewünschten Standortes in der App prüfen. Somit wird transparent, in welchem Umkreis die Lieferanten in die Dorfladenbox liefern und es werden unnötige Anfahrtswege vermieden, wenn das gewünschte Produkt nicht mehr am Standort lagernd ist.


Gründerkompetenz aus Oberösterreich

Die Gründer der Dorfladenbox, die drei Oberösterreicher Johannes, Thomas und Patrick, vereinen in dem Projekt ihre Kompetenzen in den Bereichen Direktvermarktung, Softwareentwicklung und Marketing. Die Idee für die Dorfladenbox entstand dabei aus dem Wunsch heraus, auch an einem Sonntag die Möglichkeit zu haben, spontan mit regionalen Produkten zu grillen. Bis dato musste man dafür auf die beschränkten Hofladen-Öffnungszeiten oder den Wochenmarkt warten, um regionales Fleisch, Gemüse oder andere Lebensmittel einzukaufen. Außerdem schafft das Modell in kleineren Gemeinden ohne lokalen Nahversorger die Möglichkeit, innerhalb des Ortes den Einkauf des täglichen Bedarfs anzubieten und in größeren Gemeinden wird die heimische Landwirtschaft gestärkt.


Direktvermarktung neu gedacht

Die Dorfladenbox beruht auf einem Franchisesystem. Direktvermarkter, welche einen neuen oder weiteren Verkaufsraum benötigen haben somit die Möglichkeit, ihre eigenen Produkte in einem breitem Grundsortiment zu verkaufen. Durch die hohe Automatisierung des Verkaufs, der Produktlieferung und der bürokratischen Arbeit können sich die Landwirte auf ihre Haupttätigkeit konzentrieren und benötigen weniger Ressourcen für den aufwendigen Betrieb eines Hofladens. Doch auch für Familien, pensionierte Landwirte und Personen, welche regionale Produkte aus der direkten Umgebung für Jedermann zugänglich machen wollen, bietet sich der Betrieb einer Dorfladenbox an.

www.dorfladenbox.com