Marcher Fleischwerke unterstützen ab sofort das „Eggerheim“ der Caritas Kärnten

Drei Personen stehen nebeneinander und halten zwei Schilder.
Anna-Maria Marcher (1.v.r.), Sales-Mitarbeiterin am Standort Villach übergibt eine Fleischlieferung im Eggerheim. © Caritas Kärnten

17.06.2021

Die Marcher Fleischwerke stehen der gemeinnützigen Obdachloseneinrichtung Caritas Kärnten künftig als Partner zur Seite und unterstützen regelmäßig mit Fleisch- und Wurstwaren. Ab sofort gehen jeden zweiten Monat 50 kg Fleisch an das Klagenfurter Eggerheim, über 1.300 kg Fleischspenden sollen pro Jahr zusammenkommen.

Hilfe, die dort ankommt, wo sie gebraucht wird: Unter diesem Motto steht die Initiative der Marcher Fleischwerke. Das österreichweit tätige Unternehmen mit der Firmenzentrale in Villach steht der Wohnungsloseneinrichtung der Caritas Kärnten als Partner zur Seite und versorgt das „Eggerheim“ in Klagenfurt seit Mai mit hochwertigem Fleisch. Deren Besucher*innen dürfen sich jetzt über köstliche Burger, Würstel und g´schmackige(s) Gulasch wie Schnitzel freuen. Denn jeden zweiten Dienstag im Monat kommen 50 Kilogramm Fleisch in der Küche an und werden dort zu hochwertigen Eintöpfen, Suppengerichten und geschmackvollen Fleischgerichten verarbeitet. Über 1.300 Kilogramm Fleischspenden sollen so pro Jahr zusammenkommen.

Marcher Fleischwerke schaffen Bewusstsein für Wert von Lebensmitteln

Wurst- und Fleischwaren sind für viele Menschen ein täglicher und selbstverständlicher Begleiter geworden. Für andere hingegen ist sie ein seltenes Luxusgut. „Fleisch ist ein sehr wertvolles Lebensmittel, eine hochwertige Eiweiß- wie Mineralstoff-Quelle und ein wichtiger Energielieferant. Wir sind der Überzeugung, dass Fleisch ein leistbares Lebensmittel bleiben und einer breiten Bevölkerung in bester Qualität zur Verfügung stehen muss. Daher unterstützen wir auch die Obdachloseneinrichtung der Caritas Kärnten“, so Norbert Marcher, Geschäftsführer der Marcher Fleischwerke.

Mehr als nur ein Zufluchtsort

Das „Eggerheim“ ist für Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, ein wichtiger Begegnungsraum. In der Wohnungslosentagesstätte bekommen sie warme Mahlzeiten, Lebensmittel und Bekleidungsgutscheine. Damit obdach- und wohnungslose Männer und Frauen wieder Fuß fassen können, bietet das „Eggerheim“ ihnen vorübergehend eine Postadresse und hilft bei der Inanspruchnahme von Fördermaßnahmen.

Entlastung für armutsbetroffene Menschen

Caritasdirektor Ernst Sandriesser dankt den Marcher Fleischwerken für die Unterstützung, denn: „Armutsbetroffene Menschen stehen Woche für Woche vor der Frage, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen und dazu gehört natürlich auch die Sorge um das tägliche Essen. Wir freuen uns über die Lebensmittelspende der Firma Marcher. Sie ist uns eine große Hilfe, um jedes Jahr 7.000 Essen an bedürftige Menschen ausgeben zu können.“

www.marcher.at/de-at/verantwortung