Mit den LANDHOF Bratwürstel perfekt in die Weihnachtszeit starten

© Adobe Stock
© Adobe Stock

29.11.2019

Der erste Adventsonntag wird in Oberösterreich auch Bratwürstelsonntag genannt. Traditionell kommen an diesem Tag g'schmackige Bratwürstel mit einem würzigen Sauerkraut auf den Tisch. Woher das Brauchtum kommt, weiß keiner so genau. Aber was gibt es Schöneres, als gemeinsam mit Freunden oder der Familie den Adventsbeginn mit einer warmen LANDHOF Bratwürstel-Jause zu begehen?

Der erste Adventsonntag wird in Oberösterreich auch Bratwürstelsonntag genannt. Auf den Mittagstisch kommen traditionell Bratwürste. Dieser Brauch besteht seit 200 Jahren. Erste Rezepte für diese Köstlichkeit gab es bereits im ersten Jahrhundert vor Christi. Ein Grund für diese Tradition könnte sein, dass viele Bauern ihre Tiere vor dem Winter schlachten mussten, da das Futter zu knapp war, um diese den Winter durchzufüttern. Ein Teil des Fleisches wurde somit zu Würsten verarbeitet. Da Bratwürstel aber nicht lange haltbar sind und es damals noch keine Tiefkühlgeräte gab, wurden sie rasch verzehrt. Noch heute wird in Oberösterreich diese Tradition gehegt - bei vielen Familien kommen an diesem Tag Bratwürstel mit Sauerkraut auf den Mittagstisch.

Tipp: Noch knuspriger werden die Bratwürstel, wenn man sie nach der halben Bratzeit mit Bier bepinselt oder ein wenig Zucker drüberstreut (dadurch werden sie nicht süß).

Für die Herstellung der LANDHOF Würstel werden nur bestes Fleisch und ausgewählte Zutaten verwendet. Die Fleischermeister setzen ihre langjährige Erfahrung ein, um die Produkte nach traditioneller Rezeptur herzustellen.

Im Jahre 2017 wurde der Linzer Traditionserzeuger LANDHOF übernommen und in die Marcher Unternehmensgruppe eingegliedert. Die Marke steht für hochwertige, österreichische Fleischveredelung und zählt zu einer der bekanntesten Marken in Österreich.

www.landhof.at